Wochenprojekt GS Pfeilergraben März 2018

Werkstatt: Malerei und Plastik – „Die Geisterbahn“

Anleitung: Undine Bandelin, Künstlerin aus Leipzig und Frau Meier, Bildhauerin aus Leipzig

Teilnehmer: 24   K lassenstufe: 3 und 4 

Aus der Projektbeschreibung: Es rumort schon unruhig hinter den Türen und Schlössern. Einbeinige Riesen, verzauberte Mischwesen, giftige Hexen und rasende Trolle lauern im dunkeln Wald, hocken hinter riesigen Schlossmauern und in kalten Kellern. Steigt ein in den Wagen und kommt mit auf die Reise in eine phantastische Welt voller Zauberei und aberwitzigem Spuk. In diesem Kurs werden wir Geister malen und Monster bauen. Wir werden Spukschlösser, Traumwälder und Geisterstädte erfinden. Wir werden malen, kleckern, basteln, hämmern, werkeln – spinnen, erfinden und verrückte Welten entdecken. Es wird gruselig, rätselhaft, verrückt und bunt. 

Hier seht ihr Bilder aus unserer Werkstatt:

Nach oben

Werkstatt: Buchkunst – „Geschichte(n) neu schreiben“

Anleitung: Rita Lass, Buchkünstlerin auf Halle/Saale

Teilnehmer: 12 Klassenstufe: 3 bis 4

Aus der Projektbeschreibung: In der Projektwoche möchte ich mit euch Künstlerbücher fertigen, die mit dem stilistischen Mittel der Übermalung arbeiten. Als Ausgangspunkt dienen uns alte Buch - , Zeitungs- oder  Zeitschriftenseiten, die wir stellenweise mit Pinsel und Farbe abdecken. Dadurch erhalten wir Blätter, auf denen schon etwas abgebildet ist. Diese falten wir später und fügen sie zu einem Buch zusammen. Die vorhandenen Bild - und Textelemente dienen euch zur Inspiration, zur Ideenfindung. Ihr könnt noch lesbare Worte hervorheben und zu neuen Texten verbinden, Überbleibsel von Bildern neu deuten und ergänzen oder Worte und Bilder an anderer Stelle ausschneiden und auf euren Seiten einfügen. So entstehen mit einfachen grafischen Mitteln, wie zum Beispiel Malerei, Collage und Zeichnung eure eigenen Bildwelten mit euren eigenen Geschichten. Ihr könntet auch Stempel anfertigen und diese verwenden oder, oder, oder. Bringt eure Ideen mit und wir finden gemeinsam einen Weg diese umzusetzen. Jeder von euch soll am Ende der Projektwoche ein eigenes selbst gefertigtes Buch in den Händen halten und mit nach Hause nehmen können. Das Format wählt jeder selbst. Die Bindung wird am letzten Tag in Form einer einfachen Fadenheftung (Schulheftbindung) erläutert und ausgeführt. In einer abschließenden Runde werden die Arbeitsergebnisse vorgestellt. 

 
 

Werkstatt: Mode – „Spielmode selbst erfinden“ – Verspielte Mode für Kinder von Kindern

Anleitung: Anne Sommer, Künstlerin aus Halle/Saale

Anleitung:  Teilnehmer: 12  Klassenstufe: 3 bis 4 

Aus der Projektbeschreibung: Wie arbeitet ein Modedesigner? Wie erstellt man eine Kollektion? Was ist das Besondere an Kindermode? Wir versetzen uns in die Position eines Kindermodedesigners und lassen uns von dem Label Spielmode, der Kindermode mit integrierten Spielen, zu neuen Ideen anregen. Im Team entwickeln wir eine Kollektion verspielter Mode. In einer Kombination aus Inspiration und Interaktion können Kinder selbst Spielmode erfinden. Schritt für Schritt gehen wir den Prozess des Entwerfens bis zum fertigen textilen Objekt: wir suchen Inspirationen, halten Ideen in einem Skizzenbuch fest, erstellen Moodboards, gestalten und bedrucken Textilien: Es entstehen Spielideen für Kinderkleidung und - Accessoires und textile Spieltücher. In dem Projekt geht es darum, Kreativität anhand verschiedener Techniken und Werkzeuge zu fördern und eigene Gestaltungskompetenzen zu erkennen und weiterzuentwickeln. 

 
 

Werkstatt: Genreübergreifendes Projektangebot – Remix - Musikvideos

Anleitung: Maria Zinke, Dipl. Kunstpädagogin und Tobias Jeschke, Dipl.-Psychologe/Fotograf aus Halle Saale

Teilnehmer: 16 Klassenstufe: 3 bis 4

Aus der Projektbeschreibung: Wir hören Musik und drehen dazu ein Musikvideo. Oder lassen dieses musikalische Ausgangsmaterial Grundlage für eine andere filmische Auseinandersetzung werden, welche die Schüler auch selbst entwickeln können. Wir erstellen dabei eigenes und arbeiten mit öffentlich zugänglichem Bild- und Tonmaterial, mit selbst erzeugten Rhythmen, Melodien und Geräuschen. Wir erproben spielerisch das Verhältnis dieser Elemente und setzen es durch die selbst gemachten Filme in Bezug zu unserem Leben. Durch die Kombination, Diskussion und das Hin- und Herspringen zwischen den Medien bekommen die Schüler einen Einblick in filmisch-/fotografisch-/musikalische Arbeitsweise, erleben Musik in einem bestimmten Wirkzusammenhang und erfahren eine Möglichkeit der Auseinandersetzung mit persönlichen Themen im kreativen Prozess.