Werkstatt: Malerei – „Vier Elemente“

Anleitung: Heike Wolff, freischaffende Malerin aus Molmerswende

Teilnehmer: max. 10  Klassenstufe: offen

Aus der Projektbeschreibung: Vier Elemente in der Malwerkstatt

In dieser Woche steht alles unter dem Thema: Feuer, Erde, Wasser, Luft. Jeder Tag wird bestimmt durch ein Element, denn alles Sein besteht aus den vier Elementen bzw. „Essenzen“ und ihren zugeordneten Eigenschaften, Tierkreiszeichen, Elementarwesen, Himmelsrichtungen und Symbolen. Wir arbeiten mit unterschiedlichen Materialien: Papier, Leinwand, Tusche, Stifte, Temperafarben, Pinsel, bitte jede Menge Fantasie und Freude am Malen mitbringen.

 
 

Werkstatt: Buchkunst – "Geschichte(n) neu schreiben“

Anleitung: Rita Lass, Buchkünstlerin auf Halle/Saale

Teilnehmer:  max. 10 Klassenstufe: offen

Aus der Projektbeschreibung: In der Projektwoche möchte ich mit euch Künstlerbücher fertigen, die mit dem stilistischen Mittel der Übermalung arbeiten. Als Ausgangspunkt dienen uns alte Buch- , Zeitungs- oder Zeitschriftenseiten, die wir stellenweise mit Pinsel und Farbe abdecken. Dadurch erhalten wir Blätter, auf denen schon etwas abgebildet ist. Diese falten wir später und fügen sie zu einem Buch zusammen. Die vorhandenen Bild- und Textelemente dienen euch zur Inspiration, zur Ideenfindung. Ihr könnt noch lesbare Worte hervorheben und zu neuen Texten verbinden, Überbleibsel von Bildern neu deuten und ergänzen oder Worte und Bilder an anderer Stelle ausschneiden und auf euren Seiten einfügen. So entstehen mit einfachen grafischen Mitteln, wie zum Beispiel Malerei, Collage und Zeichnung eure eigenen Bildwelten mit euren eigenen Geschichten. Ihr könntet auch Stempel anfertigen und diese verwenden oder, oder, oder. Bringt eure Ideen mit und wir finden gemeinsam einen Weg diese umzusetzen. Jeder von euch soll am Ende der Projektwoche ein eigenes selbst gefertigtes Buch in den Händen halten und mit nach Hause nehmen können. Das Format wählt jeder selbst. Die Bindung wird am letzten Tag in Form einer einfachen Fadenheftung (Schulheftbindung) erläutert und ausgeführt. In einer abschließenden Runde werden die Arbeitsergebnisse vorgestellt.

Werkstatt: Plastik – „Spiel mit Maschine“

Anleitung: Felix Müller, Diplombildhauer aus Schielo

Teilnehmer: max. 10 Klassenstufe: offen

Aus der Perojektbeschreibung: In diesem Projekt wollen wir uns mit kleinen mechanischen Spielen und beweglichen Objekten beschäftigen. Wir fangen an mit kleinen einfachen beweglichen Objekten (bei Klassenstufe 1 - 3 unter Anleitung), die sich selbsttätig bewegen können oder von Hand angetriebenen werden. Damit steigen wir ein in das Thema, Objekte mit selbstgebauten einfachen Mechaniken zu gestalten. Auf der Grundlage dieser kleinen Übungen geht es dann daran ein eigenes bewegliches Objekt auszudenken und zu bauen. Dabei könnt ihr selbst wählen, ob das ein Spiel, ein bewegliches Bild oder eine kleine Maschine sein soll. Holz, Pappe, Stoff, Nägel, Schrauben, Kleber und Farben sind die Materialien, die euch dabei hauptsächlich zur Verfügung stehen.

 

Werkstatt: Keramik– „Leguane, Schlangen und anderes Getier“

Anleitung: Simone Henninger, Künstlerin aus Halle/Saale

Teilnehmer: max. 10 Klassenstufe: offen

Aus der Projektbeschreibung: Leguane, Schlangen und anderes Getier - von der Skizze zur Plastik Am ersten Tag der Woche erkunden wir im Zoo Aschersleben mit Stift und Papier die Bewohner des Terrarium - Hauses. Neben Schildkröten, Schlangen, Krokodilen und Leguanen gibt es dort auch Flughunde und andere seltene Tiere. Inspiriert von unseren Zeichnungen entwickeln wir eine neue Idee für eine eigene (Tier- )Plastik. Über Skizze und Modell finden wir eine Form, die an den folgenden Tagen aus Ton modelliert wird. Dabei beschäftigen wir uns auch mit verschiedenen Techniken der keramischen Formgebung. Aber nicht nur die äußere Form wird eine Rolle spielen, auch Oberflächenstruktur und farbige Gestaltung unserer Objekte mit Engobe (eingefärbtem Ton) spielt eine wichtige Rolle. Die fertig gebrannten Plastiken können nach ca. 2-3 Wochen abgeholt werden.

Werkstatt: Hörspiel

Anleitung: Anna Maria Zinke, Dipl. Kunstpädagogin aus Halle/Saale

Teilnehmer: max. 8   Klassenstufe: offen

Aus der Projektbeschreibung: Ich höre was, was Du nicht siehst. Ein Hörspiel

Wir erfinden und spielen ein Hörspiel. Mit verschiedenen Spieltechniken und Methoden wird eine Geschichte entwickelt. Mit allerlei Klang- und  Geräuscherzeugern wird experimentiert und gespielt. So kommt zum Beispiel in einem Spiel der Klanggärtner allmorgendlich in seinen Klanggarten und komponiert verschiedene Klangpflanzenstücke. Womit lassen sich alltägliche Geräusche wie Wind und Regen nachmachen? Wie werden Geräusche bei Film und Hörspiel produziert? Es können auch ganz eigene Sounds erfunden werden. Vielleicht spielt auch jemand ein Instrument und sorgt für die entsprechende Musik zum Hörspiel! Schließlich wird alles zusammengeführt und storyboard- mäßig aufgeschrieben. Die fertige Hörgeschichte wird geprobt und das Stück am Schluss aufgeführt – oder/und (je nach Zeit) eine gute Aufnahmegemacht. Die Lehrer und Lehrerinnen unterstützen die Schüler methodisch bei ihren kreativen Prozessen und gegebenenfalls bei einer Aufteilung in Gruppen.