Wochenprojekt der GS Pfeilergraben im November 2020

Werkstatt: Illustration–„Illustration –Geschichten in Bildern erzählen“

Werkstattleitung: Sophie Mildner, freiberufliche Illustratorin aus Halle

Teilnehmer:max. 12 Klassenstufe: 2 bis 4

Projektbeschreibung: Geschichten wurden seit Beginn der Menschheit in Bildern festgehalten, angefangen bei der Höhlenmalerei oder im alten Ägypten, alleinstehend als bildliche Inhalte oder in Verbindung mit Text. Diese Projektwoche soll als Einblick in die Vielfalt des illustrativen Geschichtenerzählers dienen und die Möglichkeit bieten, sich in den verschiedenen Arten auszuprobieren.Den Einstieg soll das Präsentieren von Illustratoren geben, die ihre ganz eigene Art des Geschichtenerzählens gefunden haben (wie Blexbolex, Thomas Ott, Matthias Picard, Brecht Evens oder Vertreter des klassischen Comicgenres wie Hergé, der Autor von Tim und Struppi), um die Vielfalt und die Möglichkeiten aufzuzeigen. Es wäre schön, wenn die Schüler in der Woche selbst ihre illustrierten Lieblingsbücher mitbringen, wie Comics, Manga, Kinderbücher, Bildergeschichten, um sie vorzustellen.Ziel der Woche ist es am Ende ein fertiges, farbiges, 8-seitiges illustriertes Heft/Büchlein zum Thema vorliegen zu haben. Gewählt werden kann zwischen den Erzählformen Comic, Bildergeschichten mit Text und stummen Bildergeschichten. Alle Drei können leicht aus DIN-Formatigen Blättern gefaltet und getackert werden, sodass sie leicht zu vervielfältigen sind. Das Heftformat ist von den Schülern frei zu wählbar, solange es maximal DINA2-Format herstellbar ist. Wenn die Erzählform der Geschichte feststeht, bearbeiten wir den Inhalt. Steht die Geschichte, wird sie auf Seiten verteilt und anschließend skizzenhaft gezeichnet. Sobald die Skizzen in der jeweiligen Form sind, beginnen wir mit dem Kolorieren.Zum Tagesbeginn wird es jeweils eine Lockerungsübung geben, die das Assoziieren fördern und die Hemmung, etwas Falsches zu zeichnen, verringern soll. Hier fertigen wir einminütige Zeichnungen an, die einen bestimmten Quatschbegriff darstellen.

 

Werkstatt: Malerei –„Bildwelten“

Werkstattleitung: Andrea Gohr, Künstlerin aus Staßfurt

Teilnehmer: max. 12 Klassenstufe: 2 bis 4

Projektbeschreibung: Wir betrachten Werke verschiedener Kunstepochen, in denen wir das Augenmerk auf ein bestimmtes Gestaltungselement lenken, das „Figurengedränge“ und die „Bedeutungsperspektive“. Aus der Phantasie entstehen Ideenskizzen zu vorgegebener Thematik. Nachdem wir verschiedene Zeichentechniken ausprobiert haben, folgt die malerische Umsetzung. Hierbei spielen Farbe, Form und Kontraste eine zentrale Rolle, bei der Gestaltung der entstehenden Arbeiten. Ihr dürft und sollt die erprobten Techniken experimentell nutzen um zu eigenen Ergebnissen zu gelangen.

 

Keramik– „Leguane, Schlangen und anderes Getier“

Werkstattleitung: Simone Henninger, Künstlerin aus Halle/Saale

Teilnehmer: max. 10 Klassenstufe: offen

Aus der Projektbeschreibung: Leguane, Schlangen und anderes Getier - von der Skizze zur Plastik Am ersten Tag der Woche erkunden wir im Zoo Aschersleben mit Stift und Papier die Bewohner des Terrarium - Hauses. Neben Schildkröten, Schlangen, Krokodilen und Leguanen gibt es dort auch Flughunde und andere seltene Tiere. Inspiriert von unseren Zeichnungen entwickeln wir eine neue Idee für eine eigene (Tier- )Plastik. Über Skizze und Modell finden wir eine Form, die an den folgenden Tagen aus Ton modelliert wird. Dabei beschäftigen wir uns auch mit verschiedenen Techniken der keramischen Formgebung. Aber nicht nur die äußere Form wird eine Rolle spielen, auch Oberflächenstruktur und farbige Gestaltung unserer Objekte mit Engobe (eingefärbtem Ton) spielt eine wichtige Rolle. Die fertig gebrannten Plastiken können nach ca. 2-3 Wochen abgeholt werden

Werkstatt: Textil –„Mal ́mal mit Stoffen!“

Werkstattleitung: Birgit Domke, Dipl.-Textilkünstlerin aus Leipzig

Teilnehmer: max. 12  Klassenstufe: 2 bis 4

Projektbeschreibung: In diesen Projektwochen wird es in der Textilwerkstatt bunt zugehen!Anhand von wenigen Nähstichen oder auch Stickstichen lernen wir, wie man mit Garnen zeichnen und mit Stoffen „malen“ kann. Daraus entstehen eure Bilder in Form von Collagen oder Stickereien auf Keilrahmen mit echtem 3D-Charakter!Zu Beginn der Woche gehen Ideen-und Themenfindung der Schüler/innen zum eigenen Bild, zum eigenen Entwurf und Umsetzung voraus.Als zweiter Gestaltungsschritt wird Material in Form von Stoffen oder auch mitgebrachtes, wie Metallfolien oder interessantes anderes angeheftet und ein Bild „gelegt“.Das textile Handwerkszeug an der Seite wie Nadel, Faden, Schere, Stickrahmen oder auch mal eine Zange für Draht stellt eine Einladung dar, das in dieser Woche immer wieder benutzt wird.Die künstlerische Herangehensweise und nicht die handwerkliche Perfektion soll im Verlauf der Kurse im Vordergrund stehen. Textile Gestaltung als sinnliche und haptische Einladung die schönste Form feinmotorischer Übung nebenbei aber vor allem aus künstlerischer Überzeugung, weil Arbeit mit Stoffen und Garnen unheimlich vielschichtig und stark in der Wirkung ist.Die Arbeiten werden am Ende der Woche auf kleine Keilrahmen gespannt und können so präsentiert werden.

Werkstatt: Zeichnen –„Von Klein zu Groß –unser Spiel mit den Dimensionen“

 Werkstattleitung: Sven Großkreutz, Maler und Grafiker aus Halle/Saale

Teilnehmer: max. 11  Klassenstufe: 2 bis 4

Projektbeschreibung: In der Projektwoche wollen wir unsere Sicht auf die alltäglichen Dinge in unserer Stadt dokumentieren. Dabei wollen wir den Standort wechseln um einen anderen Blick zu erreichen. Wie funktioniert das nun? Wenndu an einem großen Turm heraufschaust, kommt er dir riesig und spitz vor. Stehst du aber auf dem Turm und schaust runter, werden die Menschen, Bäume und Häuser plötzlich kleiner und auch runder. Bekommen wir diese neue Sicht in unsere Zeichnungen und was passiert danach beim Betrachten? Wir schulen unsere Augen für die unterschiedlichen Dimensionen und am Ende entsteht der Entwurf für eine eigene Postkarte.

Werkstatt: Theater–„Rund um das Theater“

Werkstattleitung: Angelika Mühlbach, Theaterpädagogin aus Thale

Teilnehmer: max. 10 Klassenstufe: 2 bis 4

Projektbeschreibung: Am ersten Tag spielen wir uns „warm“, mit Musik und gruppendynamischen Interaktionsspielen, unter Einbeziehung von Mimik und Gestik. Wir improvisieren und versuchen uns in der Pantomime und der Sprache. Wir arbeiten an unserer Bühnenpräsens, denn das ist wichtig, wenn man auf der Bühne steht!Im Laufe der Woche entwickeln wir aus euren Ideen oder auch bekannten Geschichten, ein kleines Theaterstück oder mehrere kleine Szenen.Lasst euch überraschen! Auf jedem Fall werden wir sehr viel Spaß haben, wenn es in der Woche rund um das Theater geht und am Freitag, zur Präsentation, sich der Vorhang öffnet!